Detašovaná pracoviště

Landschaftsschutzgebiets Blaník >> Správa CHKO Blaník

Landschaftsschutzgebiets Blaník

Landschaftsschutzgebiets Blaník
Správa CHKO Blaník (Verwaltung des Blaník LSG) Vlašimská 8,
257 06 Louňovice pod Blaníkem
Tel.: +420 317 852 654, +420 317 701 884
Fax: +420 317 701 916
blanik@nature.cz
www.blanik.nature.cz

Südlich von Prag erstreckt sich das kleinste Landschaftsschutzgebiet der Tschechischen Republik: Blaník. Der Hauptgrund der Ausweisung des LSGs liegt im Schutz einer harmonischen, ausgewogenen Landschaft Mittelböhmens begründet, deren Dominante der denkwürdige gleichnamige Berg Blaník ist. Das Gebiet wird durch einen mosaikartigen Wechsel von Wäldern, Feldern, Wiesen, kleineren Teichen und angepasst eingegliederten Dorfstrukturen charakterisiert.

Das Zentrum des Gebietes bilden die bewaldeten Orthogneishügel Velký und Malý Blaník. In deren Gipfellagen konnten bis heute ursprüngliche Buchenwälder und Misch-Schuttwälder bewahrt werden. Beide Berge sind daher als NSGs geschützt. Eine natürliche Gebietsachse bildet das in süd-nördlicher Richtung fließende Flüsschen Blanice als Beispiel eines nicht regulierten, mäandrierenden Wasserlaufes mit regelmäßigem Überflutungsregime. Dank diesem erhielten sich in der Aue von Blanice Auenwiesen- und Weidenstrauch-Gesellschaften. Seltene Pflanzenarten kommen auf Torf- und Feuchtwiesen sowie in Feuchtgebieten und entlang der Teiche vor.

Das Gebiet bewahrt bis heute ein unwiederholbares Gepräge typischer böhmischer Landschaft an der Grenzscheide zwischen Mittelböhmen und der Böhmisch-Mährischen Höhe. In den Siedlungen findet man Beispiele ländlicher Volksarchitektur, Bauernhöfe sowie auch kleine Dorfschlösser. Das Ortsbild der Gemeinden beherrschen Sakralbauten wie Kirchen oder in kleineren Dörfern Kapellen. Die offene Landschaft ist von Feldwegen, Alleen und Wegekreuzungen mit Martersäulen durchwoben.

Der Berg Blaník selbst wurde dank alter böhmischer Rittersagen zum berühmten Symbol. Zusammen mit den Natur- und Kulturwerten der Landschaft trägt dies zur hohen Attraktivität des Gebietes für Erholung und Touristik bei, und somit verzeichnet der hiesige Fremdenverkehr steigende Tendenz.

Das Wertvollste an der Landschaft unterhalb des Blaníks ist das pulsierende Leben, das durch die Arbeit vieler Generationen von Bauern, Waldarbeitern, Dorf- und Stadtbewohnern geprägt wurde und wird.

Základní údaje

Rok vyhlášení: 1981
Rozloha: 41 km2
Maloplošná zvláště chráněná území v CHKO: - 3 Naturschutzgebiete (Velký Blaník, Malý Blaník, Podlesí)

- 2 Naturdenkmäler (Částrovické rybníky, Rybník Louňov)
Jiné údaje: In der Wirksamkeit der Verwaltung des Blaník LSG sind folgende Kleinflächige besonders geschützte Gebiete außerhalb des LSG: Nationalnaturschutsgebiete Drbákov-Albertovy skály, Ve Studeném und Voděradské bučiny und Nationalnaturdenkmäler Chýnovská jeskyně, Kaňk, Rybníček u Hořan, Luční, Stročov, Jankovský potok und Medník.

Landschaftsschutzgebiets Blaník

Landschaftsschutzgebiets Blaník

Vyhledávání

Regionální pracoviště

Regionální pracoviště
Resort životního prostředí další instituce resortu ŽP
Skrýt